Mitmachen

Sei mit von der Partie

Mach bei einer G!LT-Arbeitsgruppe mit. Wir organisieren uns online. Klicke auf die Gruppe Deiner Wahl. Sag uns dann noch, wer Du bist und wie Du mithelfen willst.

Arbeitsgruppen

HINWEIS: Für die interne Koordination nützt G!LT derzeit einen externen Gratis-Dienst, "Google Groups". Um mitzumachen ist eine Registrierung oder ein Google-Login erforderlich ist. Wer das nicht möchte, muss sich bis zu einer G!LT-Eigenentwicklung gedulden.

Sachpolitik durch Bürgerparlamente

Wir alle sollten unsere gültige Stimme auch nach dem Wahltag behalten, statt ohnmächtig den Entscheidungen der Politiker ausgeliefert zu sein. Bürgerparlamente müssen professionell und mit gesicherter Neutralität ablaufen. Die G!LT-Beteiligungsplattform muss moderiert, und die Teilnehmer wollen unterstützt werden.

Kandidatenwettbewerb & -coaching

Kandidaten sollen demokratisch durch die Bevölkerung bestimmt werden, nicht durch Parteiführer. Bringe Deine Ideen bei der Entwicklung und Organisation unseres großen Redewettbewerbes ein: Vorausscheidung, Turnierphase und Grande Finale.

Direkte Demokratie & Volksabstimmungen

In grundsätzlichen Fragen soll die gesamte Bevölkerung mitbestimmen. G!LT wird vor jeder Volksabstimmung ein Bürgerparlament abhalten, das sich mit dem Für und Wider gründlich und neutral auseinandersetzt, eine Wahlempfehlung abgibt und diese in einem Abstimmungsbüchlein begründet. Mach mit.

Offene Demokratie (Methodik & Prozesse)

Die wichtigsten Werkzeuge der offenen Demokratie sind die strukturierte Debatte, die Konsensprognose und die systemische Abstimmung. Die Methodik-Gruppe konzipiert die Beteiligungsplattform von G!LT nach diesen Prinzipien, damit jedermann Probleme oder Ideen einstellen, debattieren und bewerten kann.

Technik & Demokratie-Plattformen

G!LT wendet von Beginn an seine Verfahren konsequent auch bei sich selbst an. Ein Schlüssel zum Erfolg wird sein, für die derzeit experimentell verwendeten Gratis-Dienste eigene offene Systeme zu entwickeln. Hilf bei der Entwicklung mit.

Soziale Medien & Homepage

Es sollen möglichst viele Menschen G!LT kennenlernen, möglichst viele mit von der Partie sein. Die Mission, Ideen, und Aktivitäten von G!LT werden über die sozialen Netzwerke mediengerecht verbreitet: Bürgerparlamente, Inhalte der Beteiligungsplattform, der Redewettbewerb und – in der Wahlkampfphase – unsere Kandidaten und das Programm.

Klassische Medien, Wahlwerbung & PR

Auch im Jahr 2018 sehen viele Menschen noch fern und lesen Papier-Zeitungen. Die Journalisten sollen G!LT diesmal in seiner radikalen Neuartigkeit verstehen. Es muss berichtet, fotografiert, gefilmt und untertitelt werden. Auch der Wahlwerbung werden wir uns nicht entziehen können, sie will konzeptioniert, geplant und umgesetzt werden.

Sympathisantenbetreuung & Events

Wir organisieren Treffen für bereits 1.000 deklarierte Unterstützer von G!LT in ganz Österreich, beantworten Anfragen von Sympathisanten, vernetzen die Unterstützer und helfen allen mit den neuen online Werkzeugen. Für den Wahlkampf veranstalten wir Events und organisieren das Sammeln der erforderlichen Unterstützungserklärungen.

Interne Strukturen & Kommunikation

Demokratische Rechte sollen nie durch Macht ausgehebelt werden. Daher arbeitet G!LT intern bei Sach- und Personalentscheidungen selbst strikt mit den Verfahren der offenen Demokratie. Leitungsfunktionen werden auf allen Ebenen deliberativ-systemisch gewählt. Mit Online-Werkzeugen arbeiten wir dezentral im ganzen Land zusammen.

Recht, Wahlrecht & Verfassung

G!LT strebt einen sanften Systemwechsel von der Scheindemokratie des Parteiensystems zu einer richtigen Demokratie an. Um den künftigen Erfolg zu sichern, müssen alle für die Umsetzung relevanten Gesetze geprüft und bedacht werden. Juristen sind willkommen.

Finanzen & Controlling

Wahlkampf kostet Geld. Hilf mit bei der Budgetierung von Einnahmen und Ausgaben. Überwache die ordnungsgemäße Gebarung, die sparsame Verwendung der Spenden und den effizienten Mitteleinsatz im Wahlkampf.

Wahlkampffinanzierung & Spendenwesen

Unsere Demokratiearbeit und die Bürgerparlamente werden wir durch Crowdfunding finanzieren. Für den Redewettbewerb werden wir uns um Sponsoren bemühen. Für den größten Brocken, die Wahlkampfkosten, soll die Machbarkeit eines großvolumigen Darlehens – mit einem angemessenen Risikoaufschlag – geprüft werden.

Zur interaktiven Version (G!LT-intern kommentierbar)